Was sind Sternenkinder?

Als Sternenkinder bezeichnet man Kinder die vor, während, oder kurz nach der Geburt gestorben sind. Aber auch ältere Kinder, werden oft liebevoll von ihren Eltern so genannt. Selten benutzt man auch die Worte Schmetterlings- oder Engelskinder. Nicht zu vergessen sind auch die Kinder, die durch einen Schwangerschaftsabbruch oder plötzlichen Kindstod ihren Weg nicht zu Ende gehen konnten.

 


Cool Linkmarker

Wie lange nach Fehlgeburt pausieren?


Mit dieser Frage fühlen sich viele Frauen allein gelassen. Verschiedene Ärzte - verschiedene Meinungen. Viele Ärzte raten zu 3 Monaten Pause. Aber es gibt auch die Aussagen 1 Monat oder sogar 6 Monate zu warten. Aber was ist denn nun richtig? Darauf gibt es leider keine eindeutige Antwort. Die WHO empfiehlt eine Wartezeit von 6 Monaten. Es gibt aber Studien die besagen, dass sogar die "3-Monats-Regel" überholt sei.

Eine schottische Studie mit 30 000 Frauen von 1980-2000 ergab, dass zu langes warten sogar nachteilig sein kann. Die Frauen die innerhalb der ersten 6 Monate wieder schwanger wurden kamen in eine Gruppe. Die Frauen die erst nach 6 Monaten und später schwanger wurden, wurden einer anderen Gruppe zugeteilt. Eine letzte Gruppe bildeten die Frauen, die frühetstens 24 Monate und später schwanger wurden. Die Frauen die innerhalb der ersten 6 Monate (hingegen der Gruppe 2) schwanger wurden hatten seltener:

  • eine erneute Fehlgeburt (-33%)

  • einen Schwangerschaftsabbruch (-57%)

  • eine Bauchhöhlenschwangerschaft(-52%)

  • eine Eileiterschwangerschaft (-52%)

  • Kaiserschnitte (-34%)

  • Frühgeburten (-34%)

  • niedriges Geburtsgewicht (-34%)

Aufgrund dessen sei eine maximale Frist von 6 Monaten bis zu einer erneuten Schwangerschaft günstig. Auch stellte man fest, dass Frauen die erst 24 Monate oder später wieder schwanger wurden im Vergleich zu den Frauen der zweiten Gruppe (erneute Schwangerschaft 6-12 Monate nach Fehlgeburt) ein doppelt so hohes Risiko einer erneuten Fehlgeburt haben.

Viele Ärzte raten allgemein mindestens dazu, die erste Regelblutung ab zu warten. Denn die Schleimhaut sollte sich nach einer Fehlgeburt einmal auf- und abgebaut haben. Es können auch eventuell noch Reste vorhanden sein, die mit der ersten Regelblutung abgehen. Der Körper sollte auch 1 Monat Zeit haben, die vergrößerte Gebärmutter und die hormonelle Umstellung verarbeiten zu können.

Frauen die nach einer kurzen Schwangerschaftsabfolge eine erneute Fehlgeburt hatten, machen sich meist Vorwürfe. Sie denken wenn sie länger pausiert hätten, wäre es nicht zu einer weiteren Fehlgeburt gekommen. Diese Schuldzuweisungen von Anderen und der Frau selbst sind unangebracht! Wie die schottische Studie kam auch eine schweizer Studie zu dem Ergebnis, dass eine schnelle Folgeschwangerschaft das Risiko einer erneuten Fehlgeburt nicht erhöht!

Immer wieder hört man auch von Frauen die sagen: Wenn der Körper psychisch und körperlich noch nicht für eine weitere Schwangerschaft bereit ist, wird man auch nicht schwanger.

Manche Paare brauchen viel Zeit und denken erst mal nicht an eine weitere Schwangerschaft. Andere Paare möchten gerne sofort wieder los legen. Sind vielleicht sogar frustriert, eine Zwangspause auferlegt zu bekommen.

Jedes Paar wird die für sich richtige Entscheidung treffen.


Informationen zu den Studien:

  • Schottische Studie der Universität von Aberdeen im Jahre 2010. Erschien im „British Medical Journal“

  • Schweizer Studie der Universitätsfrauenklinik Zürich im Jahre 1995. Veröffentlicht im „Journal of Perinatal Medicine“



Quelle:

http://www.aerztezeitung.de/panorama/article/614597/nach-fehlgeburt-neuem-versuch-nicht-lang-warten.html